SPARTIPP

10 goldene Regeln beim Kauf von Billigflügen

Bei der Buchung von Billigflügen tappt man schnell in eine Kostenfalle. World-of-Flights.de gibt zehn Tipps, die man beim Kauf von Billigflugtickets beachten sollte.

1. Der günstigste Anbieter ist beim oberflächlichen Preisvergleich wegen vielfach erhobener Zusatzgebühren am Ende nicht selten der Teuerste. Zum Vergleich sollten daher nur Endpreise herangezogen werden.

2. Sollte sich im Laufe der Buchungstrecke, z. B. in Form von Servicegebühren und/oder Bezahlgebühren, der zuerst genannte Flugpreis unverhältnismäßig verteuern, brechen Sie die Buchung ab.

3. Es gibt Meta-Preisvergleicher, die einen Gebührenrechner anbieten, die nachträglich erhobene Gebühren bereits im Preisvergleich berücksichtigen. Dort lassen sich die zur Verfügung stehenden Kreditkarten und Bezahlarten vormerken und der User bekommt gleich die voraussichtlichen Endpreise präsentiert. Einen Gebührenrechner finden Sie z. B. bei www.World-of-Flights.de

4. Prüfen Sie zur Sicherheit noch einmal die Preise direkt bei der Airline. Gute Meta-Searcher berücksichtigen neben den wichtigsten Flugportalen auch jene Airline-Portale, die besonders günstige Tarife anbieten und die Preise der Flugportale manchmal sogar unterbieten.

5. Achten Sie nicht nur auf den Preis! Die günstigsten Angebote sind oft deshalb so billig, weil sie eine lange Flugdauer mit sich bringen. Gute Flugportale bieten Filterfunktion an, die Flüge mit kurzer Flugdauer nach vorn stellen. Bei World-of-Flights.de können Sie gleich auf der Startseite ein derartiges Häkchen setzen und sich nur die besten Verbindungen anzeigen lassen.

6. Viele Portale drängen den Kunden Versicherungs-Policen auf. Lehnt man das Angebot ab, poppen Fenster auf, die Flureisende vor risikoreichen Folgen einer nicht abgeschlossenen Versicherung warnen. Bleiben Sie cool und verneinen derartige Angebote. Überprüfen Sie, ob Sie anderweitig abgesichert sind, z. B. über eine bereits bestehende Jahresversicherung oder eine Kreditkarte. Und benötigen Sie tatsächlich eine Versicherung, schließen Sie diese direkt bei der Versicherung ab, das ist i.d.R. gunstiger.

7. Buchen Sie nicht auf die letzte Minute, die Preise kennen i. d. R. nur einen Weg, und der geht nach oben! Das gilt insbesondere zur Hochsaison. Aussagen wie »3 Wochen vor Abflug ist es am billigsten«, sind in 90% der Fälle unzutreffend.

8. Die größten Schnäppchen sogenannter Billigflieger (z. B. Ryanair und Easyjet) schlägt man gleich nach Veröffentlichung der Flugpläne, d.h. im letzten Quartal für die nächste Sommersaison und im April/Mai für den nächsten Winter. Tipp: Bei Fernflügen enden viele Specials Ende Juni und Ende Oktober!

9. Bedenken Sie, dass die meisten Billigflüge einer 100%igen Stornogebühr unterliegen und hohen Umbuchungsgebühren, dazu kommt die Differenz zum Preis der Neubuchung. Da Stornierungen häufig auf die letzte Minute von statten gehen, kann das mehrere Hundert Euro plus Umbuchungsgebühr ausmachen.

10. Wer Zubringer- oder Anschlussflüge extra bucht, kann in einigen Regionen dieser Welt viel Geld sparen. Beispiel: Ein Flug nach Bangkok ist manchmal schon für weniger als 500 Euro buchbar, den Weiterflug mit Air Asia o. ä. und zurück (z.B. nach Burma) gibt's schon für 50 Euro. Wer durchbucht, zahlt unterm Strich locker 200 Euro mehr. Doch Vorsicht: Verpasst man bei getrennter Buchung den Weiterflug, verfällt das Ticket und dann wird's richtig teuer!

Diesen Beitrag teilen
© REISE & PREISE 2018