Rail & Fly

Das Fluchen kommt beim Buchen

Während bei Pauschalreisen Rail & Fly vielfach im Preis enthalten ist, gestaltet sich die Buchung bei Nur-Flug oft kompliziert. World of Flights hat die Angebote verglichen und festgestellt, dass Bedingungen und Preise höchst unterschiedlich sind.

Wenn der Kunde mir sagt, dass die gewünschte Airline Rail & Fly anbietet, kann ich das problemlos buchen«, sagt ein Reisebüromitarbeiter aus einem Kölner Reisebüro. Namentlich möchte er nicht genannt werden, weil so eine Antwort nicht gerade Kompetenz ausstrahlt. »Was Bahn und Airlines da aushandeln, kommt am Counter meistens gar nicht an«. Während große Veranstalter wie TUI, FTI, Thomas Cook und Neckermann Reisen ihren Pauschalreise-Kunden Rail & Fly-Tickets grundsäätzlich gratis zur Verfügung stellen, gestalten sich Suche und Buchung bei Nur-Flügen komplizierter. Das Gros der Fluggesellschaften (u.a. Air France, Austrian, British Airways, KLM, Swiss, SAS und United Airlines) bietet überhaupt keine Bahntickets an. Zum Teil nachvollziehbar, startet man doch ab diversen Flughäfen zum gleichen Preis in die Ferne.

Die attraktivsten Rail & Fly-Angebote im Überblick (PDF-Dokument)

Cathay Pacific, Gulf Air, Singapore Airlinesund South African dagegen bieten zwar Rail & Fly-Tickets gratis an, aber nur für reguläre Flugtarife. Das bedeutet, dass das Angebot nicht für die üblichen »Billigtarife« gilt und somit für »Otto-Normal-Verbraucher« weitgehend uninteressant ist. Bei den anderen Airlines ist die Preisgestaltung verwirrend.

Der Preis: mal 50, mal 70, mal 80 Euro

So nimmt Ethiopian Airlines € 50 und Air Namibia € 80, andere € 58, der nächste € 66. Emirates, Kuwait Airways und Korean Air machen es sogar ganz umsonst, doch darum kümmern muss sich der Kunde selbst. Da liegt der Verdacht nahe, dass am Verkauf von Rail & Fly-Tickets an Individualreisende weder die Airlines noch die Bahn wirklich interessiert sind. Flugreisende werden von den Airlines nicht mit der Nase auf die ermäßigte Bahnanreise gestoßen und müssen sich die Infos selbst besorgen. Unter Bahn.de »Services« findet man etwas versteckt unter »Bahn und Flug« eine Liste mit allen Airlines und Reiseveranstaltern, die mit der Bahn Verträge haben. Nach den Konditionen und Preisen sucht man dort allerdings vergeblich. Am bequemsten ist die Buchung im Reisebüro: Vorab über die Airline-Hoteline oder die Homepage Erkundigungen einholen und die Experten in ihren Reservierungssystemen suchen lassen. Laut Aussage aller Airlines sind Rail & Fly-Tickets dort zu den gleichen Konditionen erhältlich. Doch die sind bei allen Airlines grundverschieden, einheitliche Regelungen gibt es leider nicht.

Auffällig ist, dass der Rail & Fly-Preis der deutschen Airlines (Air Berlin, Condor,Lufthansaund TUIfly) mit € 58 für die Hin- und Rückfahrt exakt mit dem für das Sparticket der Bahn (ab € 29 pro Strecke) übereinstimmt. Vorteil Rail & Fly: Während das Sparticket eine feste Zugbindung vorsieht, erlaubt die zusammen mit dem Flugticket gebuchte Fahrkarte eine flexible Fahrt und ist somit bei Flugverspätungen auch im nächsten Zug gültig, während beim Sparticket in diesem Fall der Aufpreis zum gültigen Tarif nachbezahlt werden muss. Bei anderen Airlines wiederum liegt der Tarif über dem Einstiegpreis der Bahn, etwa bei TAP Portugal mit € 70, Air Namibia mit € 80 und Germanwings mit € 66. Germanwings sammelt dadurch Pluspunkte, dass sie es erlaubt, das Bahnticket im Nachherein ohne Extra-Gebühr zu buchen, egal, ob das Ticket über die eigene Homepage oder im Reisebüro gebucht wurde. Ansonsten muss das Rail & Fly-Ticket fast immer zusammen mit dem Flug gebucht werden.

Abhilfe im Tarifdschungel würde die Buchung der Fahrkarten über eine zentrale Bahn-Domain schaffen, mit fest gestaffelten Preisen – egal, ob das Ticket über die Airline-Homepage oder über ein Flugportal gebucht wird.

Ticket am Bahnautomaten ausdrucken lassen

Wer die Option »Zug zum Flug« gebucht hat, erhält eine Auftragsnummer der Deutschen Bahn und kann das Ticket 72 Stunden vor Abreise am Fahrkartenautomaten abrufen oder online selbst ausdrucken. Am Automaten muss lediglich die Pick-up-Nummer im Rail & Fly-Menü eingegeben werden, im Internet sind die Tickets unter www.accesrail.com/checkin abrufbar. Während der Bahnfahrt muss der Fluggast die ausgedruckte Rail & Fly-Fahrkarte, einen Flugnachweis und einen Ausweis bereithalten. Dabei dürfen praktisch alle Züge genutzt werden. Aufpreise werden lediglich bei der Nutzung von »City Night Liner« und »ICE Sprinter« erhoben. Achtung: Rail & Fly gilt nicht im »Thalys«, in Sonderzügen oder innerhalb von Verkehrsverbünden! Bei der An- und Abreise kann man sich dabei durchaus Zeit lassen, denn die »Zug-zum-Flug«-Tickets gelten am Abflugtag sowie am Tag davor beziehungsweise am Tag der Ankunft und am folgenden Tag.

Online keine einheitliche Linie erkennbar

Online steckt die Entwicklung von praktikablen Rail & Fly-Tools noch in den Kinderschuhen. Bei wenigen Airlines können Kunden das Ticket auf der Website per Häkchen oder in einem separaten Buchungsschritt hinzufügen, etwa bei Air Berlin, Lufthansa und Germanwings. Andere wiederum verlangen die Eingabe von »QYG« als Start- oder Zielort. Das Kürzel steht für »Railway Germany« und somit für einen der 5.600 DBBahnhöfe. American Airlines hat eine ganz eigene Online-Maske für die Rail & Fly-Buchung auf ihrer Website eingerichtet. Andere Fluggesellschaften wiederum bieten den günstigen »Zug zum Flug« nur über ihre Servicehotline oder das Reisebüro an, wie Turkish Airlines und Korean Air.

Preise bei Flugportalen nicht nachvollziehbar

Bisher bieten nur wenige Flugportale eine geordnete Rail & Fly-Buchung an. Wir probierten es mit der Eingabe des Railway-Kürzels QYG, Testbuchungen für Flüge von einem beliebigen Bahnhof in Deutschland nach Bangkok ergaben keine Ergebnisse, die mit den Rail & Fly-Preisen der Airlines übereinstimmen. Bei Fluege.com setzen wir den Haken bei »Suche inkl. Rail & Fly«, und erhalten einen Etihad-Flug ab Frankfurt für € 847, während der Nur-Flug mit der gleichen Airline € 820 kosten sollte. Cheaptickets.de entscheidet sich für die gleiche Airline, das Nur-Flug-Angebot lag bei € 750, mit DB-Fahrkarte spuckt die Flugsuche € 825 aus, das ist ein Aufpreis von € 75 für das Bahnticket, was sich nicht mit dem Rail & Fly-Angebot der Airline deckt (€ 58). Als wir bei Ebookers.de ein Häkchen bei »Nur Rail & Fly« setzen, wird uns ein Etihad-Ticket inkl. Bahnreise für € 790 angeboten, ohne Fahrkarte ab € 784. Wie auch immer sich der Preis zusammensetzt, € 6 für die Fahrkarte, das ist ein guter Preis! Das günstigste Ticket inklusive Zug aber fanden wir direkt bei Etihad: Während der reine Flug von Frankfurt nach Bangkok für € 777 kosten sollte, lag die Kombination aus Flug und Zug bei € 756 – allerdings ab Düsseldorf! Daraus soll dann auch noch jemand schlau werden.

WAS IST BILLIGER?
Rail & Fly kontra DB-Sparpreis

Bei Entfernungen unter 150 km macht ein Rail & Fly-Ticket i.d.R. wenig Sinn, es sei denn, es ist kostenlos. Auch auf den Fernstrecken der Bahn gibt es attraktive Sparpreise ab € 29 pro Strecke, vorausgesetzt, es wird rechtzeitig gebucht. Wer eine Bahnkarte 25 hat, bekommt darauf noch einen entsprechenden Rabatt. Bei Rail & Fly gibt es im Gegensatz zu den Bahn-Sparpreisen keine Zugbindung. D. h., wenn sich der Flieger verspätet und der Zug weg ist, muss beim Sparticket der Bahn die Differenz zum Normaltarif nachbezahlt werden, es sei denn, der Schaffner drückt beide Augen zu.

Diesen Beitrag teilen
© REISE & PREISE 2018