Vietnam Airlines

Ab 2018 mit neuem Airbus A350 und erhöhter Flugfrequenz

Die Quan-Am-Pagode ist der Göttin der Barmherzigkeit geweiht, deren Statue in der Nähe des Hauptaltars in einem gläsernen Schrein zu sehen ist (Foto: Franzfoto/wikimedia)


Vietnam Airlines setzt ab dem 2. Januar 2018 den neuen Airbus A350-900 XWB auf den Strecken von Frankfurt nach Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt ein.

Sieben Maschinen dieses Typs wurden schon ausgeliefert und fliegen unter anderem von Vietnam nach Paris (Frankreich), Shangai (China) und Incheon (Südkorea) sowie nach Kansai und Tokio (Japan). Insgesamt hat Vietnam Airlines 14 Airbus A 350 bestellt, die bis 2019 ausgeliefert werden.

Die Fluggesellschaft erhöht zusätzlich die Flugfrequenz ab Frankfurt von neun auf zehn Flüge pro Woche: 2018 fliegt Vietnam Airlines sechs Mal wöchentlich nach Hanoi und vier Mal in der Woche nach Ho-Chi-Minh-Stadt. Beide Flugrouten werden nonstop in einer Flugzeit von rund 10,5 Stunden zurückgelegt.

Das sparsame Passagierflugzeug ist mit insgesamt 305 Plätzen ausgestattet: Die Business Class ist mit 29 Sitzplätzen und die Economy Class mit 240 Sitzen bestuhlt. Darüber hinaus gibt es 36 Plätze in der Premium Economy Class, eine attraktive Zwischenklasse zwischen Economy und Business Class. Der A 350 bietet somit 10 Prozent mehr Kapazität gegenüber dem bisher eingesetzten Dreamliner.

Der Dreamliner bedient die Langstrecke Frankfurt – Vietnam noch bis Ende 2017 und wird im kommenden Jahr auf anderen Routen eingesetzt: Geplant sind Flüge von Vietnam nach Japan, Korea und Australien.

(20.03.2017)

Diesen Beitrag teilen
© REISE & PREISE 2018