SAS

Streik der schwedischen Piloten geht weiter

Auch am Montag werden alle Flüge von SAS, die von schwedischen Piloten durchgeführt werden, aufgrund des anhaltenden Pilotenstreiks gestrichen. Die Schwedische Pilotenvereinigung SPF hat im Gegensatz zu SAS auch das zweite Angebot des Mediators abgelehnt.

Flüge, die von dänischen und norwegischen Piloten sowie von Partner-Fluggesellschaften durchgeführt werden, sind nicht betroffen und werden wie geplant operieren. Passagiere werden gebeten sich auf der Website (https://www.flysas.com/de/de/) über den aktuellen Stand ihres Fluges zu informieren. Heute betrifft der Streik rund 230 Flüge und 27.000 Reisende.

Die Schwedische Pilotenvereinigung SPF hat am Freitag, 10. Juni 2016, ihre 400 Mitglieder zum Streik auf den Kurzstrecken aufgerufen. Die Mehrheit der von den schwedischen Piloten durchgeführten SAS-Flüge muss daher annulliert werden. SAS arbeitet mit Hochdruck an einer Einigung und befindet sich in Verhandlungen mit SPF. Die Fluggesellschaft hält ihre Kunden sowie Passagiere auf dem Laufenden und hofft weiterhin auf eine schnelle Einigung.

„Ich entschuldige mich aufrichtig bei allen SAS-Kunden, dass die Schwedische Pilotenvereinigung entschieden hat, weiter zu streiken. Wir haben alles in unserer Macht Stehende getan, um den Streik schnell zu beenden. Jedoch kam es leider noch nicht zu einer Einigung. Unsere oberste Priorität ist es nun, uns um unsere Passagiere zu kümmern und wir tun alles dafür, betroffenen Reisenden zu helfen.“ sagt Karin Nyman, Vice President Communications bei SAS.

Die Website von SAS (https://www.flysas.com/de/de/) wird permanent mit Reiseinformationen aktualisiert und Passagiere werden per SMS und E-Mail über den Status ihrer Flüge informiert. Darüberhinaus können sich Reisende auch über Social Media mit der Airline in Verbindung setzen. SAS empfiehlt seinen Kunden sich über den aktuellen Stand ihres Fluges zu informieren, bevor sie zum Flughafen fahren.

Über Scandinavian Airlines

Über die Drehkreuze Kopenhagen, Stockholm und Oslo bietet SAS ein umfassendes Streckennetz innerhalb Skandinaviens und Nordeuropas sowie Verbindungen nach Asien und in die USA an. Mit SAS Go und SAS Plus hat SAS ein neues Servicekonzept in Europa eingeführt. Auf interkontinentalen Flügen haben Reisende die Auswahl zwischen drei Serviceklassen, die ganz auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Passagiere abgestimmt sind – SAS Business, SAS Plus und SAS Go. Weitere ausführliche Informationen über SAS Scandinavian Airlines System sowie Bilder und Pressematerial finden Sie unter: www.flysas.at

(13.06.2016)

Diesen Beitrag teilen
© REISE & PREISE 2018