SAS

Erste europäische Fluggesellschaft mit Airbus A330-300 Enhanced

Scandinavian Airlines (SAS) ist die erste europäische Fluggesellschaft, die das neue Langstreckenflugzeug Airbus A330-300 Enhanced betreibt. Der erste Linienflug startete am Montag, den 21. September von Kopenhagen aus in Richtung Chicago. SAS stärkt mit dem neuen Flugzeug sein interkontinentales Angebot und führt weiterhin neue Strecken zu gefragten Zielen ein.

Am Montag startete das dreizehnte und neuste Langstreckenflugzeug von SAS, „Tore Viking“, erstmals von Kopenhagen nach Chicago. Es ist das erste von vier neuen A330-300 Enhanced, um die die Flotte der skandinavischen Fluggesellschaft innerhalb der nächsten sechs Monate erweitert werden soll. Eines der Modelle wird noch diesen Monat geliefert, die beiden weiteren im Jahr 2016. Ab 2018 erwartet SAS außerdem den neuen Airbus A350-900. Die neuen Flugzeuge unterstützen die Airline bei der Verbesserung des Flugangebots und können gleichzeitig längere Strecken mit geringerem Treibstoffverbrauch fliegen.

„Wir freuen uns, unsere Gäste an Bord des neuen A330-300 Enhanced begrüßen zu dürfen. Wir haben viel in unsere Flotte sowie die Einführung der neuen Routen investiert, um unser Langstreckenprodukt von Skandinavien nach Asien und in die USA weiter zu verbessern“, sagt Rickard Gustafson, Präsident und CEO von SAS.

Die Materialien und Farben in der Kabine wurden sorgfältig ausgewählt und sorgen für eine harmonische und ruhige Atmosphäre, die durch eine stimmungsvolle Beleuchtung abgerundet wird. Die Sitzplätze in SAS Go und SAS Plus (Premium Economy) wurden so entworfen, dass sie sowohl Stauraum als auch extra Freiraum schaffen. Alle Sitze in SAS Business haben einen direkten Zugang zum Gang und lassen sich zu einem komplett flachen Schlafplatz umfunktionieren. Weiterhin kommen die Passagiere in den Genuss des neuen Bordunterhaltungssystems, das sowohl Wifi als auch HD-Bildschirme beinhaltet. Die neue Innenausstattung wird aktuell sukzessive auch in die schon existierenden Langstreckenflugzeuge eingebaut.

„Wir haben sehr positive Rückmeldungen von unseren Passagieren zu unseren neuen Kabinen bekommen. Sie haben zum einen das Bordunterhaltungssystem, zum anderen die neuen Sitzplätze gelobt. Mit der dauerhaften Verbesserung unseres Angebots versuchen wir, die Bedürfnisse und Ansprüche unserer Passagiere bestmöglich zu erfüllen“, sagt Gustafson.

(22.09.2015)

© REISE & PREISE 2018