OMAN AIR

Erstmalig Nonstop-Flüge zwischen Amsterdam und Muscat

Neues Codeshare-Abkommen zwischen Oman Air und KLM: Kunden von Oman Air haben ab jetzt die Möglichkeit Nonstop-Flüge zwischen Amsterdam und Muscat zu buchen. Die niederländische Fluggesellschaft wird die Route künftig fünf Mal pro Woche mit Direktflügen bedienen und dabei Jets vom Typ Airbus A330 einsetzen.

„Wir freuen uns sehr, diese Codeshare-Partnerschaft mit KLM zu verkünden“, kommentiert Oman Air-CEO Paul Gregorowitsch. „Die Anzahl der Zielorte in Europa wird sich damit auf sieben erhöhen. KLM ist eine überaus angesehene Fluggesellschaft, deren Standard dem von Oman Air entspricht. Unsere Gäste können auf der neuen Strecke das gleiche hohe Niveau erwarten, das sie von uns gewohnt sind. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit und sind uns sicher, dass die Nachfrage groß sein wird.“

Die Codeshare-Flüge von KLM und Oman Air landen und starten in Amsterdam Schiphol, dem wichtigsten Airport des Landes und dem nach Passagierzahlen fünftgrößten Flughafen in Europa. Als Hauptstadt der Niederlande gehört Amsterdam zu den wichtigsten Finanzstandorten Europas. Die Touristendestination lockt jährlich 4,5 Millionen Besucher aus der gesamten Welt an.

Die Ankündigung des Codeshare-Abkommens zwischen Oman Air und KLM folgt der Einführung von neuen Strecken nach Manila, Jakarta, Singapur und Goa. Der Streckenausbau ist ein essentieller Teil des Expansionsplans der nationalen Airline des Sultanats Oman. Dieser sieht nicht nur den Ausbau des Streckennetzwerks vor, sondern auch die Intensivierung bestehender Routen. Parallel dazu vergrößert Oman Air die Flotte und wird bis 2018 über insgesamt 50 Flugzeuge verfügen. Bis zum Jahr 2020 sollen es insgesamt 70 Jets sein.

Über Oman Air

Oman Air ist die nationale Fluggesellschaft des Sultanats Oman und eine offizielle 4 Sterne Airline (Skytrax 2011). Die im Jahre 1993 gegründete Fluggesellschaft gehört zu den am schnellsten wachsenden Airlines der Welt. Ziel der nationalen Airline ist es, Muscat zu einem bedeutenden, internationalen Drehkreuz auszubauen und Handel, Industrie und Tourismus zu unterstützen.

Das Streckennetz von Oman Air umfasst derzeit 43 Ziele. Zu den Destinationen von Oman Air zählen Abu Dhabi, Bahrain, Doha, Dubai, Jeddah, Riad, Dammam, Madina, Tehran und Kuwait in der Golfregion, sowie Kairo, Beirut und Amman im Nahen Osten. Dazu kommen zehn Destinationen in Indien sowie Ziele wie Chittagong in Bangladesch, Karachi, Islamabad und Lahore in Pakistan, Katmandu in Nepal and Colombo in Sri Lanka. Oman air fliegt auch auf die Malediven, nach Bangkok, Kuala Lumpur, Manila, Jakarta, Sansibar und Dar Es Salaam. In Europa fliegt Oman Air nach Frankfurt, München, Zürich, London, Mailand und Paris. Oman Air pflegt Codeshare Partnerschaften mit Emirates Airline, Qatar Airways, Ethiopian Airlines, Royal Jordanian, Turkish Airlines sowie Sri Lankan Airlines und Malaysian Airlines.

Die Flotte von Oman Air besteht derzeit aus zehn Airbus A330-200/300, 21 Jets vom Typ Boeing 737-700/800/900 und vier Embraer E175 sowie zwei ATR 42. Zusätzlich sind sechs Boeing 787 Dreamliner bestellt, die 2015 ausgeliefert werden sollen. Fünf Boeing 737-800 und vier 737-900ER werden 2015 auch hinzukommen. Damit kommt die Airline bis 2018 auf eine Flottengröße von über 50 Flugzeugen.

(20.05.2015)

© REISE & PREISE 2018