Korean Air

Streckennetz wird optimiert

Als Reaktion auf den Wettbewerb im globalen Luftverkehrsmarkt nimmt Korean Air in ihrem Streckennetz einige Anpassungen vor. Eine Neuerung sind beispielsweise die Direktflüge nach Delhi, die die Airline ab Dezember 2016 in die Hauptstadt und das wirtschaftliche Zentrum Indiens anbieten wird.

Delhi liegt derzeit für zahlreiche koreanische und globale Unternehmen im wirtschaftlichen Fokus, darunter Samsung Electronics, LG Electronics, Hyundai Motor, Doosan Heavy Industry, GS Engineering & Construction, Posco, IBM, GE, HP, Google und Yahoo. Neben dem Geschäftsreisemarkt ist die indische Metropole ein beliebtes Tourismusziel. Die Stadt wartet mit vielen kulturellen Sehenswürdigkeiten auf, beispielsweise mit dem Gandhi Memorial Museum oder dem India Gate.

Neben dem Ausbau des Streckennetzes nach Indien erwägt Korean Air, zukünftig eine Verbindung in den Iran anzubieten. Im Zuge der Aufhebung der Wirtschaftssanktionen zeichnet es sich ab, dass sich das Land weltweit zu einem Magneten für Investitionen und einer wichtigen globalen Drehscheibe entwickelt. Im März dieses Jahres hatte Korean Air bereits die Genehmigung für vier wöchentliche Flüge von Incheon nach Teheran erhalten. Die Airline führt derzeit eine Studie zum Markt Iran und dem Wirtschaftsumfeld durch; nach deren Abschluss entscheidet sie, ab wann sie die Verbindung nach Teheran aufnimmt.

Neben der Aufnahme von neuen Flügen wird Korean Air auf einigen Verbindungen die Frequenz reduzieren oder Strecken, die Defizite verzeichnen, ganz streichen.

So stellt Korean Air ab Ende September – und nach den Olympischen Spielen in Rio – die drei wöchentlichen Flüge von Incheon nach São Paulo ein. Als Folge des wirtschaftlichen Abschwungs in Brasilien ist die Nachfrage entsprechend gering. Die Airline bemüht sich jedoch, die Auswirkungen auf die Passagiere so gering wie möglich zu halten. Dies geschieht durch den Ausbau der Zusammenarbeit mit amerikanischen Fluggesellschaften, die nach Brasilien fliegen, sodass Korean Air der Nachfrage von Touristen und der koreanischen Gemeinde in Brasilien gerecht werden kann. Dennoch beobachtet Korean Air den Markt und macht eine erneute Aufnahme der Flüge abhängig von dessen Entwicklung.

Zudem reduziert Korean Air ab September aufgrund der geringen Nachfrage die Frequenz zwischen Incheon und Jakarta von zehn Flügen pro Woche auf sieben. Gestrichen werden die Flüge KE625 und KE626, die am Mittwoch, Samstag und Sonntag abheben. Die tägliche Verbindung unter der Flugnummer KE627/8 wird ohne Änderung beibehalten.

Mit der steten Aufnahme neuer Strecken und der Reduktion der Flüge mit geringer Nachfrage optimiert Korean Air die Rentabilität, um weiterhin nachhaltig zu arbeiten und wettbewerbsfähig zu bleiben.


Über Korean Air

Korean Air wurde 1969 gegründet und gehört heute weltweit zu den Top-20-Fluggesellschaften. 2015 hat die Airline mehr als 24 Millionen Passagiere transportiert. Mit einer Flotte von 165 Flugzeugen, darunter zehn vom Typ Airbus A380, betreibt Korean Air pro Tag über 462 Passagierflüge zu 130 Städten in 46 Ländern auf sechs Kontinenten.

Dank moderner Flugzeuge und mehr als 20.000 Mitarbeitern bietet Korean Air ihren Passagieren Sicherheit, Bequemlichkeit und Komfort. Die Fluggesellschaft zeichnet sich durch eine preisgekrönte Küche mit koreanischen und westlichen Speisen aus und bietet ihren Passagieren an Bord ein hochmodernes Unterhaltungssystem.

Korean Air ist Gründungsmitglied der Luftfahrtallianz SkyTeam, die mit insgesamt 20 Mitgliedern 612 Millionen Passagieren pro Jahr ein weltweites Netz von mehr als 16.320 täglichen Flügen zu 1.052 Destinationen in 177 Ländern offeriert.

2011 hat Korean Air den ersten Airbus A380 zu ihrer Flotte hinzugefügt. Der A380 der koreanischen Airline ist einer der geräumigsten in der ganzen Branche und verfügt über lediglich 407 Sitzplätze in drei Klassen. Korean Air ist die erste Fluggesellschaft, die das gesamte Oberdeck des A380 für die „Prestige“ Business Class reserviert hat und so die Atmosphäre eines Privatjets schafft. An Bord gibt es zudem den weltweit ersten „Duty Free Showcase“ sowie drei Bars und Lounges.

Informationen zu weiteren Programmen, Strecken, Flugplänen und Partnern finden Sie auf der Website von Korean Air: www.koreanair.com

(14.06.2016)

Diesen Beitrag teilen
© REISE & PREISE 2018