Korean Air

Airline hilft auf Fidschi und den Philippinen

Korean Air hilft Menschen in Not: Die Airline unterstützt die von dem Zyklon „Winston“ auf den Fidschi-Inseln betroffenen Menschen mit Hilfsgütern und lieferte vergangene Woche 9.000 Liter Mineralwasser sowie Schiffszwieback dorthin. Darüber hinaus wird Korean Air die von der Botschaft der Republik Fidschi gesammelten Spenden transportieren. Etwa 5,5 Prozent der Bevölkerung sind von den Folgen des tropischen Wirbelsturms, der im Februar über den Inselstaat fegte, betroffen.

Hausbauprojekt für Erdbebenopfer auf den Philippinen

Korean Air arbeitet erneut mit der Hilfsorganisation „Habitat for Humanity Philippines“ (HFHP) für ein Hausbauprojekt Hand in Hand. Die Gemeinden der philippinischen Inselprovinz Bohol, die im Oktober 2013 von einem starken Erdbeben getroffen wurden, benötigen nach wie vor Hilfe beim Wiederaufbau der Häuser. Über 5.000 Familien lebten nach dem Erdbeben unter katastrophalen Wohnbedingungen.

Im Rahmen der Hilfsaktion hatten sich zehn in Manila ansässige Korean-Air-Mitarbeiter bereit erklärt Anfang März beim Hausbau und der Instandhaltung vom Erdbeben betroffener Häuser mit anzufassen. Darüber hinaus halfen sie bei der Produktion von Fertighauskomponenten. Aufgrund einer speziellen Bambus-Zement-Technologie sind diese Häuser, die von HFHP eigens entworfen wurden und in Kooperation mit der Regierung und privaten Organisationen gebaut werden, robust sowie äußerst elastisch, sodass sie Erdbeben und Stürmen standhalten. Die Korean-Air-Mitarbeiter fassten zudem bei anderen Bauarbeiten mit an, unter anderem bei Erdarbeiten, beim Malen und Mauern.

Finanziell ermöglicht wurde das Projekt dank einer „Matching Fund Partnership“ von Korean Air mit dem philippinischen „Department of Social Welfare and Development“ (DSWD). Mittels der Spende hat Korean Air den Bau von vier Wohneinheiten für vier Familien unterstützt.

Korean Air engagiert sich seit 2013 beim HFHP-Hausbauprojekt. In den letzten vier Jahren war die Fluggesellschaft in den Bau von Häusern für bedürftige Menschen in Payatas (Quezon City), Daanbantyan (Provinz Cebu) und im Norden Cebus involviert.

Als eine der weltweit führenden Fluggesellschaften hat sich Korean Air verpflichtet, in Zeiten der Not betroffenen Ländern und Menschen zur Seite zu stehen. Schon nach dem Erdbeben in Sichuan im Jahr 2008 transportierte Korean Air Decken und Mineralwasser in die Erdbebenzone. Im März 2011 spendete die Airline Hilfsgüter für die Opfer des Erdbebens in Japan, darunter 90.000 Liter Mineralwasser und 2.000 Decken. 2013 half Korean Air den vom Taifun Haiyan betroffenen Menschen auf den Philippinen mit 60.000 Liter Mineralwasser, 60.000 Nudelbechern, 24.000 Portionen getrocknetem Reis sowie 2.000 Decken. Im Jahr 2015 unterstützte Korean Air die in Nepal vom Erdbeben betroffenen Menschen mit 24.000 Flaschen Mineralwasser, 2.000 Decken, getrocknetem Reis und anderen Lebensmitteln.

Korean Air wird sich auch zukünftig verstärkt für den Schutz der Umwelt, für eine nachhaltige Entwicklung und für bedürftige Menschen engagieren – sowohl in Korea als auch in anderen Ländern

(18.03.2016)

Diesen Beitrag teilen
© REISE & PREISE 2018