GERMANIA

Zwei-Personen-Regel im Cockpit wird eingeführt

Die Fluggesellschaft Germania führt auf allen Passagierflügen die sogenannte „Zwei-Personen-Regel“ im Cockpit ein. Danach müssen zwingend zwei autorisierte Personen im Cockpit anwesend sein. Die Einführung der Zwei-Personen-Regel erfolgt als Reaktion auf den vorläufigen Ermittlungsstand zum Absturz eines deutschen Flugzeugs in Südfrankreich.

Diese Entscheidung zur Änderung der Anwesenheitspflicht im Cockpit ist in enger Abstimmung mit den anderen deutschen Fluggesellschaften und dem Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) getroffen sowie dem Luftfahrtbundesamt (LBA) vorgestellt worden. Diese vorläufige Regelung wird unverzüglich umgesetzt. Karsten Balke, Chief Executive Officer (CEO) von Germania: „Das Auswahlverfahren und die Ausbildung unserer Piloten unterliegt straffen Anforderungen und entspricht höchsten Standards. Unabhängig von der Einführung der Zwei-Personen-Regel, die bis auf weiteres als unmittelbare Vorsichtsmaßnahme eingeführt wird, haben wir weiterhin vollumfängliches und uneingeschränktes Vertrauen in die Piloten und Kabinenbesatzungen der Germania.“ Eine Airline mit Tradition! Seit rund 30 Jahren fliegt die Germania Reisende in die Sonne, zu Freunden und Verwandten oder in beliebte europäische Metropolen. Mehr als 140 Destinationen in Europa, Nordafrika und Westasien stehen Fluggästen dabei zur Auswahl. Immer mit an Bord: Snacks, Softdrinks und mindestens 20 Kilo Freigepäck. Die Germania betreibt derzeit 22 Flugzeuge. Weitere Informationen zur Firmengeschichte und Buchungsmöglichkeiten unter www.flygermania.de.

(27.03.2015)

© REISE & PREISE 2018