Brisbane

Airport führt Smart Biometrics vom Check-In bis zum Boarding ein

Passagiere sind eingeladen, den neuen Smart Path von SITA für eine sichere und bequeme Reise auszuprobieren (Foto: SITA)


In Zusammenarbeit mit SITA und Air New Zealand hat Australiens Airport ersten Feldversuch für biometrische Gesichtserkennung gestartet und zeigt damit wie die Reise der Zukunft aussieht.

Die SITA Smart Path Technologie nutzt neueste Biometrie, die es Passagieren ermöglicht, ihre persönlichen Reisedaten bei einem Self-Service-Kiosk beim Check-In einzugeben. Wenn sie bereit sind können sie dann ein automatisiertes Boarding-Gate nutzen, welches mit Gesichtserkennungstechnologie überprüft, ob sie das entsprechende Flugzeug boarden dürfen.

Der Flughafen Brisbane ist der erste australische Airport, der diese sichere Kompletterfahrung beim Check-in und am Boarding-Gate nutzt. Die Biometrie-Technologie von SITA ist mit den bestehenden Lösungen des Flughafens kompatibel. Dank dem SITA Smart Path kann der Passagier boarden, ohne dass eine Bordkarte, ein Pass oder Reisedokumente vorgezeigt werden müssen, sofern die Reisedokumente beim Check-in mit der Biometrie verknüpft wurden.

Air New Zealand Passagiere sind die ersten, die den Smart Path am Flughafen Brisbane testen. Es gibt allerdings bereits Pläne, den Service in den kommenden Monaten um weitere internationale Fluggesellschaften zu erweitern.

Roel Hellemons, General Manager Strategic Planning and Development, Brisbane Airport Corporation, erklärt: »Dies ist eine großartige Gelegenheit für Passagiere, die Zukunft der Reise mitzugestalten. Wir sind immer bemüht, die Flughafenerfahrung am Brisbane Airport zu verbessern und diese Studie wird es uns ermöglichen, neue Technologien zu testen und zu verfeinern. Wir hoffen, dass dadurch der Standard-Check-in und die Boarding-Prozesse in naher Zukunft effizienter und sicherer werden.«

»Ein wichtiger Vorteil für die Arbeit mit SITA ist, dass die Technologie mit unserer bestehenden Common-Use-Infrastruktur integriert ist – Check-in-Kioske und Boarding-Gates – und von jeder Fluggesellschaft, die auf einen solchen Kiosk zurückgreift, verwendet werden kann. Im weiteren Prozess versuchen wir, verschiedene Systeme für Einwanderungs- und Grenzkontrollen zu integrieren«, so Roel Hellemons weiter.

Sumesh Patel, SITA President, Asia Pacific, ergänzt: »Australien gilt seit langem als führendes Unternehmen in der sicheren Grenzverwaltung und Passagierabfertigung. Jetzt ist der Flughafen Brisbane mit SITA Smart Path Vorreiter. Dies ist ein einziger, sicherer Selbstbedienungsprozess, der die Passagierabfertigung für alle vereinfacht – Fluggesellschaften, Flughäfen und Grenzbehörden. Es ist zwar noch etwas früh am Brisbane Flughafen, aber schon jetzt sind die Reaktionen der Passagiere positiv.«

Smart Path lässt sich über den gesamten Flughafen erweitern, um alle Prozesse und Checkpoints einzubeziehen, die Dokumentenprüfungen erfordern. In den kommenden Monaten werden Brisbane Airport und SITA zusammenarbeiten, um die Technologie in einer Vielzahl von Szenarien zu nutzen.

SITA Smart Path ist auf dem Markt einzigartig: Es wurde entworfen, um die Anforderungen der weltweiten Fluggesellschaften für eine gemeinsame,biometrische Passagier-Self-Service-Lösung zu erfüllen. Jeder Flughafen und jede Airline, die eine Common-Use Benutzungsplattform verwendet, kann SITA Smart Path integrieren.

SITA bietet bei jedem Schritt der Reise vom Check-In bis zum Boarding Self-Service-Lösungen an. Mehr als 165 Fluggesellschaften nutzen die Passagierabfertigungs-Lösungen und mehr als 100 Millionen Passagiere pro Jahr die Common-Use-Systeme. Heute bietet SITA Grenzschutzlösungen für mehr als 30 Regierungen, darunter Australien und Neuseeland, an. Darüber hinaus gibt es über 1.000 automatisierte Boarding-Gates auf der ganzen Welt, die verwendet werden können, um das biometrische Smart Path System einzuführen

(13.03.2017)

Diesen Beitrag teilen
© REISE & PREISE 2018