Air France KLM

Winterflugplan 2017/2018

Die Skyline von Malé (Foto: A robustus)


AIR FRANCE KLM startet im Vergleich zum letzten Winterflugplan mit 5,5 Prozent mehr Kapazität in die neue Flugplanperiode (vom 29. Oktober 2017 bis zum 24. März 2018). Auf der Langstrecke beträgt die Erweiterung 4,7 Prozent, auf der Kurz- und Mittelstrecke 5,5 Prozent und Transavias Aktivitäten werden um 14,6 Prozent aufgestockt. Insgesamt bedient AIR FRANCE KLM 52 neue Strecken im Winterflugplan 2017/2018.

Auf der Langstrecke nimmt AIR FRANCE KLM zehn neue Destinationen in den Winterflugplan auf. Air France startet von Paris-Charles de Gaulle wieder nach Chicago und erstmals nach Malé auf den Malediven. Von Guadeloupe fliegt Air France außerdem neu nach Atlanta. KLM bietet sieben neue Destinationen von Amsterdam-Schiphol aus an: Cartagena in Kolumbien, Freetown in Sierra Leone, Mauritius, Minneapolis/St. Paul, Monrovia in Liberia, Mumbai und San José in Costa Rica.

Das Kurz- und Mittelstreckenangebot wird um 16 neue Strecken erweitert. Air France fliegt von Paris-Charles de Gaulle wie im Sommerflugplan nach Marrakesch, Palma de Mallorca und Porto und KLM setzt die Verbindungen von Amsterdam-Schiphol nach Catania, Danzig, Graz, London-City Airport, Málaga und Porto fort. Hop! Air France nimmt je drei wöchentliche Flüge von Nantes nach Hamburg, Lyon nach Nürnberg und Bordeaux nach Düsseldorf auf und bedient erstmals die Strecken Montpellier-Algier, Lyon-Rouen, Straßburg-Rennes und Caen-Toulouse. Zusätzlich zu den neuen Destinationen erhöht AIR FRANCE KLM die Kapazitäten nach Athen, Aalborg, Dublin, Helsinki, Göteborg, Luxemburg, Nürnberg, Rom und Stuttgart.

Joon, die jüngste Tochter von Air France, nimmt am 1. Dezember 2017 den Betrieb auf. Sie fliegt 37 Mal pro Woche von Paris-Charles de Gaulle nach Berlin, 51 Mal nach Barcelona, dreimal nach Porto und 28 Mal nach Lissabon.

(17.10.2017)

Diesen Beitrag teilen
© REISE & PREISE 2018