Aer Lingus

Airline startet von Deutschland via Dublin nach Hartford

Emirates

Von fünf deutschen Flughäfen (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München) gibt es passende Zubringerflüge in die irische Hauptstadt (Foto: Archiv)


Ab dem 28. September fliegt die irische Fluggesellschaft Aer Lingus viermal wöchentlich nonstop von Dublin nach Hartford im US-Bundesstaat Connecticut.

Von fünf deutschen Flughäfen (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München) gibt es passende Zubringerflüge in die irische Hauptstadt, damit auch Passagiere aus Deutschland von der neuen Verbindung nach Neuengland profitieren können. Entscheidender Vorteil des Zwischenstopps in Dublin ist die sogenannte Pre-Clearance, bei der alle Einreiseformalitäten für die USA bereits während des Umstiegs in Dublin erledigt werden. So kommen Passagiere der Aer Lingus in den USA im Domestic-Bereich an, können direkt ihr Gepäck abholen und müssen nicht mehr die zeitintensive Einreiseprozedur durchlaufen. www.aerlingus.com

Hartford als Startpunkt für die Neuenglandreise

Mit hügeliger Landschaft, malerischer Küste, großzügiger Gastfreundschaft und einer interessanten Geschichte lockt Connecticut all diejenigen, die den klassischen Charme von Neuengland erleben wollen. Die Hauptstadt Hartford ist der ideale Ausgangspunkt, um die Region zu erkunden. Sie verfügt nicht nur über großartige Shoppingmöglichkeiten und eine aufstrebende Gastronomieszene, sondern beeindruckt auch mit historischen Bauwerken wie dem Old State House, der Center Church mit ihren bunten Tiffany Glasfenstern und dem einer Festung gleichenden Wadsworth Atheneum, das älteste öffentliche Kunstmuseum der Vereinigten Staaten. Hartford war zudem die Heimat eines der berühmtesten amerikanischen Schriftsteller. Von 1874 bis 1891 lebte Mark Twain mit seiner Familie im heutigen Mark Twain House & Museum und verfasste dort einen Großteil seiner wichtigsten Werke wie die Romane Huckleberry Finn und Tom Sawyer. Die Zeitschrift National Geographic zählt das im Viktorianischen Stil erbaute architektonische Juwel zu einem der „zehn besten historischen Häuser weltweit". www.hartford.com

Unterwegs im Süden von Neuengland

Von Hartford aus ist es nicht weit zu den vielen Sehenswürdigkeiten in Neuenglands Süden. In der pulsierenden Küstenstadt New Haven lohnt sich beispielsweise ein Besuch der Eliteuniversität Yale. Seefahrtbegeisterte können im Mystic Seaport, einem der bedeutendsten Museen für Schifffahrt in den USA, unter anderem an Bord der Charles W. Morgan gehen – das letzte aus Holz gefertigte Walfangschiff, das 1841 vom Stapel lief. Die imposanten Herrenhäuser von Newport an Rhode Islands Küste sind ebenfalls schnell erreicht und auch die Metropole Boston liegt nur zwei Autostunden entfernt.

(08.09.2016)

Diesen Beitrag teilen
© REISE & PREISE 2018