EMIRATES

14 neue Ziele in Südostasien nach Codeshare-Abkommen

Mehr Südostasien-Verbindungen mit nur einem Flugticket: Emirates hat am Mittwoch ein Codeshare-Abkommen mit Bangkok Airways, die in Thailand beheimatete regionale Boutique-Airline, bekannt gegeben. Beide Fluggesellschaften bieten künftig Flüge zu 19 Zielen in Südostasien unter einer gemeinsamen Flugnummer an.

Das globale Streckennetz von Emirates wird durch die neue Vereinbarung mit Bangkok Airways um 14 neue Urlaubsdestinationen erweitert, darunter Koh Samui und Chiang Mai in Thailand, Siem Reap in Kambodscha sowie Rangun und Mandalay in Myanmar. Diese Ziele sind künftig über den Flughafen in Bangkok (Suvarnabhumi) einfach und schnell erreichbar.

Südostasien ist der wichtigste Langstreckenmarkt für Emirates aus Deutschland. Ab den Emirates-Flughäfen Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg und München können Reisende neunmal täglich komfortabel die schönsten touristischen Ziele in der Region entdecken. Von Frankfurt, München und Düsseldorf fliegen Gäste via Dubai bis Bangkok zum Beispiel durchgehend mit dem Emirates Airbus A380.

Thierry Antinori, Executive Vice President und Chief Commercial Officer von Emirates: „Durch das neue Codeshare-Abkommen mit Bangkok Airways haben unsere Kunden künftig noch mehr Auswahl und Flexibilität für ein bequemes Reiseerlebnis zwischen unserem Drehkreuz Dubai und Südostasien. Emirates bietet bereits sechs tägliche Verbindungen nach Bangkok an. Ab Dezember 2015 werden vier dieser sechs Flüge mit unserem Flaggschiff Airbus A380 durchgeführt. Zusammen mit unserem wichtigen Partner Bangkok Airways haben unsere Gäste aus aller Welt noch mehr Möglichkeiten, zu den verschiedensten Zielen Südostasiens zu reisen. In der Region befinden sich beeindruckende Weltkulturerbestätten und Sehenswürdigkeiten, zum Beispiel die goldene Shwedagon-Pagode in Myanmar und die Tempelanlage Angkor Wat.“

„Das neue Codeshare-Abkommen mit Emirates ist ein weiterer wichtiger Meilenstein in der Entwicklung und dem kontinuierlichen Wachstum von Bangkok Airways. Unsere Kunden können nun direkt von ihren lokalen Flughäfen in der Region bequem und nahtlos nach Dubai und weiter innerhalb des weiten Streckennetzes rund um die Welt reisen“, kommentiert Peter Wiesner, Senior Vice President Network Management von Bangkok Airways.

Bangkok Airways betreibt 31 Verbindungen zu 24 asiatischen Flughäfen. Emirates-Kunden, die mit Bangkok Airways weiterfliegen, reisen mit der gleichen Freigepäckmenge wie bei Emirates und können ihr Gepäck direkt bis zum Zielort aufgeben. Alle Emirates-Passagiere auf Bangkok Airways-Flügen erhalten ihre Boardingpässe für internationale Anschlussflüge beim Check-in am ersten internationalen Abflughafen.

Emirates führt derzeit mit insgesamt 15 Partnern rund um die Welt Codeshare-Flüge durch. Durch die neue Partnerschaft mit Bangkok Airways und die bestehenden Abkommen mit Qantas und Jetstar sind 104 Ziele im asiatisch-pazifischen Raum für Emirates-Passagiere erreichbar.

(25.08.2015)

© REISE & PREISE 2018